DSC_5286

DSC_5286Der großartige Erfolg und der enorme Besucherandrang des 40. Hegbachseefestes im Juli diesen Jahres ist den Mitgliedern der Nauheimer SPD noch in all zu guter Erinnerung. Das Fest hat nicht nur unsere diesjährigen Erwartungen übertroffen – nein, man kann wohl auch vom erfolgreichsten Hegbachseefest in Nauheim sprechen. Daher hat der Vorstand des Ortsvereins, in Rücksprache mit der Fraktion, beschlossen, sich bei den Nauheimer Bürgerinnen und Bürger zu bedanken und einen Teil des Überschusses zu spenden – auf Vorschlag von Horst Glotzbach an eine Einrichtung für Kinder. Bei unserem Besuch Mitte August in der Elterninitiative „Schlupfloch“, gemeinsam mit Landtagskandidat Jens Grode, haben wir erfahren, dass die Gruppe sich Spielgeräte wünscht, mit denen die Kinder auch im Innenbereich etwas aktiver sein und ein wenig toben können. Für den Ankauf von Spielzeugen und Möbeln muss das „Schlupfloch“ immer lange Zeit sparen, da es sich nur aus den geringen Beiträgen der Eltern finanziert, ohne von weiterer Stelle finanzielle Zuschüsse zu erhalten. Von daher war den Mitgliedern von Fraktion und Ortsverein – auf Anregung von Jens Grode – ziemlich schnell klar, wohin unsere Spende fließen soll.

Am vergangenen Montag war es dann endlich soweit: Stellvertretender Fraktionsvorsitzender Daniel Schmidt, stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender Walter Hermann, sowie SPD-Urgestein Horst Glotzbach besuchten gemeinsam mit Landtagskandidat Jens Grode erneut das „Schlupfloch“. Diesmal jedoch nicht mit einigen Fragen im Gepäck, sondern mit einem Bällepool und 700 bunten Bällen. Mit großen Augen und voller Vorfreude füllten die Kleinen gemeinsam mit den Männern der SPD den Pool und kletterten gleich darauf hinein, um darin zu spielen. Jens Grode dankte der SPD Nauheim und beglückwünschte für die gelungene Aktion („Das beste Geschenk sind strahlende Kinderaugen“). Auch die Leiterin des „Schlupflochs“ Elke Schmidt war sehr dankbar, da man nun ein weiteres Spielgerät für die Kinder gewinnen konnte und berichtete begeistert: „Die Kinder waren aus dem Bällepool gar nicht mehr heraus zu bekommen. Manche sind, schon komplett mit Stiefeln und Jacke bekleidet, wieder in den Gruppenraum zurück, um weiter zu spielen.“ Die Mütter der Kinder dankten ebenfalls den Vertretern der SPD, vor allem da es in diesem Jahr wetterbedingt meist nicht möglich war mit den Kindern draußen zu spielen, um dort ein wenig zu toben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*