rotstift

Auch wenn das Regierungspräsidium den Haushalt für das Jahr 2017 genehmigt hat und die Entlassung aus dem Schutzschirm unter dem Vorbehalt der Erreichung der Haushaltsziele als erreichbar erscheint, erkennt die SPD Nauheim keinen Grund zur Euphorie. Mit der Haushaltsgenehmigung hat das Regierungspräsidium der Gemeinde Nauheim klare Vorgaben ins Handbuch geschrieben:

wahl-jan-deboy

In der Wahlkreiskonferenz des SPD UB Groß Gerau am 10. Oktober 2016 in Mörfelden wurde Jan Deboy mit 91% (92 Ja, 7 Nein und 2 Enthaltungen) mit einer überragenden Mehrheit zum Kandidaten des Wahlkreises für den Bundestag nominiert. Die Nauheimer Delegierten Laura Altmayer, Jörg Splitt und Frank Schmitz gratulierten Jan und sicherten ihm die volle […]

Sportpark

Die  SPD Fraktion hat sich vorgenommen, verstärkt mit Vereinen und Verbänden in Kontakt zu treten um mehr über die Anliegen der ehrenamtlich Tätigen in unserer Gemeinde zu erfahren und sich über deren Situation auszutauschen. So kam aktuell ein Treffen mit Mitgliedern des Vorstandes der SV 07 Nauheim zustande, die der Einladung in die Geschäftsstelle der […]

Von Karl Norbert Merz: Der Gastredner beim Neujahrsempfang der Gemeinde Nauheim, Thomas Metz, Staatssekretär im Hessischen Justizministerium, lobte in höchsten Tönen die Leistungen der Schwarz-Grünen Landesregierung. Die Haushaltskonsolidierung sei wichtigstes Ziel. Um das zu erreichen, scheint aber jedes Mittel recht zu sein. Der Applaus der Nauheimer Bürgerinnen und Bürger für seinen flammenden Sparappell war ihm […]

NAUHEIM.Der Raum, in dem der VdK Menschen in sozialer Not berät, platzt aus allen Nähten. In der Kammer in der Sozialstation ist auch die Arbeiterwohlfahrt untergebracht. Für den Freiwilligen Polizeidienst gebe es deutlich größere Räume, heißt es. Die SPD will sich jetzt um eine sinnvollere Aufteilung kümmern.

In einem Schreiben hat Bürgermeister Jan Fischer (CDU) versucht die aktuelle Finanzsituation, deren Ursachen und aus seiner Sicht jetzt notwendigen Folgen in Nauheim zu erklären. Aus unserer Sicht sind diese Erläuterungen tendenziös und unvollständig. Dies hat die SPD Fraktion veranlasst, in einem offenen Antwortschreiben zu reagieren: