Am 03. Juli 2011 fand das traditionelle Hegbachseefest der SPD statt. Schon 38 Jahre wird das Fest am See gefeiert und ist wohl damit eines der ältesten Vereinsfeste in Nauheim.

Am frühen Sonntagmorgen war Aufbauarbeit am Hegbachsee angesagt. Erdmute Michael-Schade hat alle Vorbereitungen erfolgreich und mustergültig abgeschlossen. Alle Helferinnen und Helfer waren eingeteilt. Jetzt blieb nur die Hoffnung, dass sich die Tischreihen trotz des kühlen und wolkigen Wetters füllen würden.

Ab 10:00 Uhr trafen die ersten Gäste ein, noch waren viele Plätze leer. Doch zur Mittagszeit waren dann alle Tische besetzt. Wie immer gab es reichlich zu essen und zu trinken, wobei der Nauheimer Bruzzelbraten, vom Metzger Vogel schmackhaft zubereitet, schon bald ausverkauft war.

Am Nachmittag wurden die Wolkenlücken immer größer und die Sonne ließ es wärmer werden so dass der Besucherstrom doch beachtlich war und viele Gäste Kaffee und Kuchen unter den wunderschönen alten Bäumen genießen konnten.

Allenthalben wurde sich unterhalten und die Gäste hatten Gelegenheit mit den Kommunalpolitikern zu reden, auch Landrat Thomas Will und unser Bundestagsabgeordneter Gerold Reichenbach ließen es sich nicht nehmen das Fest zu besuchen und mit den Gästen zu reden. Selbst Bürgermeister Fischer-gerade neu im Amt- nahm die Gelegenheit wahr, einen Abstecher zum SPD-Fest zu machen.

Eine besondere Überraschung war die Ausstellung von Schildkröten. Eine Hobbyzüchterin aus Nauheim hat es sich nicht nehmen lassen, am See ein kleines Gehege aufzubauen in dem sich große stattliche Schildkröten aufhielten. Ein besonderer Clou waren einige „Jungschildkröten“ die gerade mal 10 Tage alt waren.

Als gegen 18:00 Uhr die letzten Gäste langsam den Platz verließen, konnten die Helferinnen und Helfer doch erfreut feststellen, dass sich die viele Arbeit und der Einsatz gelohnt haben und dies wieder einmal ein gelungenes Hegbachseefest war.

Jörg Splitt ist anläßlich der JHV am 15. 04 2011 mit großer Mehrheit zum neuen Ortsvereinsvorsitzenden gewählt worden. Er ist 49 Jahre alt und seit 2009 SPD-Mitglied.

Seine politischen Ziele:

  • Generationenübergreifende sozialdemokratische Politik möglichst transparendund bürgernahe mitgestalten.
  • Einführung der Flugroute 7 und ein Nachtflugverbot, damit Nauheim auchin Zukunft ein attraktiver Ort mit hoher Lebensqualität für junge und alte Menschen bleibt.

Weitere Vorstandsmitglieder:
2. Vorsitzender: Walter Hermann
Schriftführerin: Rosemarie Daum
Kassierer: Jürgen Schade
Beisitzer: Peter Bredow, Vincenzo Casali, Horst Glotzbach, Rolf Herden, Erdmute Michael – Schade und Gerda Tichy

Jan Fischer (CDU) 44,8%
Wolfgang Glotzbach (SPD) 28,5%
Fritz Klink (FLN) 13,1%
Reinhard Laun (Parteilos) 10,3%
Kurt Kremm (Parteilos) 3,3%

Damit hat keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit im 1. Wahlgang erreicht.

Zur Stichwahl am 10. 04. 2011 standen sich Jan Fischer (CDU) und Wolfgang Glotzbach (SPD) Gegenüber.
Wolfgang Glotzbach erhielt 35,8% und
Jan Fischer erhielt 64,2%
Damit ist Jan Fischer gewählt

SPD war wieder „on Tour“ Nachdem in der letzten SPD-Bürgerstunde, die jeden zweiten Dienstag im Monat von 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr im historischen Rathaus stattfindet, zwei Anwohner der Heinrich-Zille-Straße sich über die dortige Situation der gemeindeeigenen Bäume beklagt hatten, wollten sich die Faktionsmitglieder ein eigenes Bild über die Lage machen. Hierzu war beim monatlichen „SPD-on-Tour“- Termin am 14.06.2010 reichlich Gelegenheit. Zahlreiche Anwohner erwarteten die SPD- Mitglieder vor Ort und zeigten die Missstände auf; angefangen von Stolperfallen über abgesenkte Straßenteile bis hin zu nicht nutzbaren Parkflächen. Einige Anwohner berichteten, dass gemütliches Kaffeetrinken auf dem Balkon wegen herumfliegender Blütenhärchen nicht möglich ist und dass die großen Platanen so viel Schatten werfen, dass selbst im Sommer in einigen Zimmern das Licht eingeschaltet werden muss. Erster Beigeordneter Wolfgang Glotzbach, der auch anwesend war, konnte eine rasche Lösung des Problems nicht zusagen. Allerdings verwies er auf die Verkehrssicherungspflicht, der die Gemeinde nachkommen müsse, sodass die Stolperfallen bzw. die Straßenabsenkung nach Überprüfung durch die Gemeinde beseitigt werden müssten. Die Anwohner hatten ebenfalls Vorschläge; Ihnen wäre ein Austausch der Platanen durch kleinwüchsigere Bäume die angenehmste Alternative

Schwarzbachbrücke "Waldfriede" Wie im Gemeindespiegel der vorigen Woche bereits gemeldet, waren fast alle Fraktionsmitglieder am Montag, den 10.05.2010 unterwegs, um sich bestimmte Objekte in Nauheim anzusehen. Neben der Brücke „Am Schafsteg“ wurde auch die Schwarzbachbrücke, die die Goethestraße mit der Straße „Waldfriede“ verbindet, besichtigt. Auffallend war der marode Zustand dessen, was von der ursprünglichen Brücke noch übrig ist. Schon seit einem recht langen Zeitraum ist die Brücke für den Kfz-Verkehr gesperrt und nur noch für Fußgänger und Radfahrer passierbar.

  Außerdem weist die Brücke etliche Flickstellen auf, die zum Teil im letzten Winter wegen Rutschgefahr auf Betreiben der SPD erneuert wurden, nachdem ein Anwohner diesen Sachverhalt in der SPD-Bürgerstunde gemeldet hatte. Aufgrund der Tatsache, dass im Haushalt für 2010 Geldmittel für eine Sanierung eingestellt wurden, ist es ein starkes Anliegen der SPD-Fraktion, dass diese Sanierung umgehend in Angriff genommen wird.  10. Mai 2010 An der Brücke am Schafsteg ist zunehmend ist festzustellen, dass die Brücke von (vorwiegend jugendlichen) Mopedfahrern genutzt wird; allerdings in Schwarzbachbrücke "Schafsteg" einem Tempo, dass es für die Benutzer des querenden Adolf-Menzel-Weges nur noch eine Frage der Zeit sein kann, bis sich hier ein Unfall mit Personenschaden ereignet. Anwohner und SPD befürworten das Anbringen eines so genannten „Drängelgitters“, um einem absehbaren Unfall vorzubeugen.